Ratgeber » Ellenbogenschmerzen beim Radfahren

Wenn die Arme falsch oder zu viel belastet werden kann es schnell zu Schmerzen kommen. Ein sehr bekannter Begriff ist hier der Tennisarm, dieser entsteht wenn die Finger, Hände und die Unterarme falsch oder zu viel belastet werden. Die Sehnen werden gereizt und es entsteht um den Ellbogen herum ein Schmerz der manchmal auch mit einer Schwellung einhergeht. Dieses Problem betrifft nicht nur Tennisspieler sonder im Allgemeinen Sportler. Aber auch ein Sturz vom Fahrrad kann die Ellenbogen sehr stark schädigen, deshalb sollte man die Ellenbogen schützen.

In erster Linie ist die Höhe des Lenkers und der Abstand von Lenker uns Sitz sehr wichtig. Wer einen weiten Abstand hat und seine Arme ständig durchstrecken muss oder sein Gewicht andauern auf die Arme verlagert, wird früher oder später Schmerzen bekommen. Der Lenker und der Sitz sollten so eingestellt sein, dass die Arme gerade vor dem Körper sind oder leicht nach unten geneigt, aber nur so, dass man sich nicht voll auf den Händen abstützen muss.

Gerade bei Geländefahrten sind Ellenbogenschoner ein Muss, so passiert bei einem Sturz nicht so viel weil die Hartschalle der Ellenbogenschoner den Aufprall abfangen. Wer viel mit dem Fahrrad unterwegs ist kann die Ellenbogen auch mit einer Bandage entlasten, sie schränken die Bewegung ein wenig ein und verhindern, dass die Bänder sich zu weit strecken. Gerade die Handschuhe für Radfahrer haben um das Handgelenk herum eine leichte Verstärkung, so kann man das Handgelenk nicht mehr so stark umknicken und die Bänder werden nicht überdehnt. Wesentlich heftiger ist die Armhaltung beim Rennrad zb im Vergleich zum Damenrad, da hier eine geringer Luftwiederstand durch sehr ungünstige Hand- und Armhaltung erkauft wird. Eine solche Position zu halten ohne später Schmerzen zu bekommen, bedarf eines guten Trainingszustandes, sodass die Muskulatur die Gelenke schützen kann.

Wer erst einmal Schmerzen hat, sollte seine Ellenbogen schonen und warten bis die Schmerzen abgeklungen sind, wer das nicht macht, riskiert größere Schäden wie eben den Tennisarm. Die Bänder und Sehnen brauchen manchmal einfach eine kleine Auszeit damit die Überreizung abklingen kann. Sehr gut helfen hier auch Salben gegen Prellungen und Sportverletzungen. Sie wärmen die Stellen und helfen der Heilung.
Die Genesungszeit dauert aber meist relativ lange, deshalb sollte man es nicht erst so weit kommen lassen und die Ellenbogen schon vorher gut schützen, dann passiert auch nichts und man muss sich keine Auszeit nehmen. In guten Sportfachgeschäften wird man hier auch über die ganzen Schutzausrüstungen beraten und kann sich die passenden Teile zusammenstellen

Foto: Sxc.hu